U20 gelingt überraschender Sieg gegen Katernberg

Für das Nachholspiel der U20-Jugendbundesliga-Mannschaft gegen Katernberg standen die Vorzeichen allemal schlecht: Es musste gleich auf zwei Stammspieler verzichtet werden, ein Brett blieb dabei sogar frei. Bei insgesamt nur sechs Brettern und der 3-2-1-0-Regel der Schachjugend-NRW mussten also mindestens 3,5 Punkte her, um den Mannschaftskampf nicht zu verlieren.

Tommy, diese Runde wieder als Joker am Start, verlor in einem Franzosen gegen seine gut 500 DWZ-Punkte stärkeren Gegnerin früh eine Figur. Der Kampf war zu diesem Zeitpunkt zwar noch nicht zu Ende, letztlich konnte sich der Materialvorteil aber durchsetzen.

An den verbliebenen vier Brettern durfte also nur noch maximal ein halber Punkt hergegeben werden: Unglücklicherweise wählte Carstens Gegner eine sehr solide Variante gegen den Sizilianer. Zu keinem Zeitpunkt war mehr als ein Remis drin.

An den verblieben Brettern war die Hoffnung aber noch nicht verloren: Ilija konnte im Endspiel einen der schwachen gegnerischen Bauern erobern. Bei entsprechend reduziertem Material fiel es Ilija dann auch nicht mehr schwer diesen Vorteil zu verwerten.

Christopher verscheuchte in einem Italiener mutig mit …h6 und anschließendem …g5 den früh rausgerückten weißen Läufer. Erst verschlechterte er immer mehr die Bauernstruktur seines Gegners bis er schließlich auch einen Bauern gewinnen konnte. Aber anstatt an diesem zu halten, tauschte er diesen für einen starken aktiven Turm auf der zweiten Reihe ein. Es dauerte dann nicht mehr lange, bis auch Christopher den vollen Punkt einfahren konnte.

 

 

 

Verblieb meine Partie zur Entscheidung: Aus der Eröffnung, aus der ich etwas schlechter herauskam, entstand eine äußerst komplexe Stellung, in der das richtige Manövrieren und feine Züge einen wichtigen Unterschied machen konnten. Als ich meinen e-Bauern plötzlich aber von e3 nach e5 vorschob, wendete sich langsam das Blatt. Ein paar kleine taktische Tricks zum Schluss halfen die Partie noch vor der Zeitkontrolle zu beenden.

 

Br. Rangnr. LSV Turm Lippstadt 1 Rangnr. SF Katernberg 1 12:11
1 1 Hecht, Carsten 1 Imcke, Patrick ½:½
2 2 Kruse, Janik 2 Küppers, Timo 1:0
3 4 Kettler, Ilija Jonas 3 Schimnatkowski, Lukas 1:0
4 5 Neudorf, Noah Levin 4 Gorainow, Nikita -:+
5 6 Homfeldt, Christopher 6 Gallas, Noel 1:0
6 1002 Wu, Tommy 7 Döpper, Anna Bérénice 0:1

 

Ein spannender Kampf endete damit 12:11 für Lippstadt! In der Tabelle rücken wir damit weiter auf den vierten Platz vor.

 

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 Sp + = MP BP
1 SG Porz 1 ** 13,0 16,0 11,0 3 2 1 0 5 40.0
2 SG Bochum 1 11,0 ** 13,0 18,0 3 2 0 1 4 42.0
3 SF Brackel 1 ** 11,0 13,0 13,0 3 2 0 1 4 37.0
4 LSV Turm Lippstadt 1 13,0 ** 12,0 11,0 3 2 0 1 4 36.0
5 SF Katernberg 1 11,0 11,0 ** 15,0 3 1 0 2 2 37.0
6 MS Halver-Schalksmühle 1 11,0 13,0 ** 10,0 3 1 0 2 2 34.0
7 SG Solingen 1 8,0 11,0 14,0 ** 3 1 0 2 2 33.0
8 Düsseldorfer SK 1 11,0 5,0 8,0 ** 3 0 1 2 1 24.0