LSV/Turm Lippstadt 1 überlässt die Punkte dem Gast

Nach dem Unentschieden in der 1. Runde ging es für die 1. Mannschaft des LSV/Turm Lippstadt beim Spiel gegen SV Oberhausen (mit Großmeister und Ex-WM-Kandidaten Vlastimil Hort) darum, weiter in den Kampf um die Tabellenspitze eingreifen zu können. Beide Mannschaften waren ersatzgeschwächt, da zwei Oberhausener (u.a. Vlastimil Hort) an der deutschen Schnellschachmeisterschaft teilnahmen und drei Lippstädter Jugendspieler (Kevin Schröder, Carsten Hecht und Hannah Kuckling) das Land NRW als Auswahlspieler bei der deutschen Ländermeisterschaft vertraten.
Der Kampf begann für den LSV/Turm katastrophal. Schonungslos deckten die Oberhausener Spieler die Lücken im Eröffnungswissen ihrer Gegner auf. So standen die Partien von Duc Cuong Tran, Marcus Römhild und Stefan Wehmeier schnell auf Verlust. Hinzu kam, dass auch Heiner Matthias schnell in einen vernichtenden Angriff seines Gegners geriet. Bei einem nahezu aussichtlosen Stand von 0:4 keimte noch einmal das zarte Pflänzchen Hoffnung auf, als Andreas Fecke ein freundliches Damengeschenk seines Gegners dankend annahm. Dann gewann Alan Chapman seine unübersichtliche Partie. Der Mannschaftskampf war aber dann doch verloren, als Rainer Grobbel in einem komplizierten, nahezu ausgeglichenen Endspiel plötzlich vom Gegner überrollt wurde. Der technisch sauber heraus gespielte Sieg von Alexej Wagner war zum Schluss nur noch Ergebniskosmetik. Bei 1:3 Punkten nach zwei Runden muss sich die 1. Mannschaft des LSV/Turm Lippstadt wohl eher nach unten orientieren. Bei voller Besetzung sollte es der Mannschaft aber gelingen, einen Platz im Mittelfeld zu erreichen.

Alan Chapman fuhr einen vollen Punkt für Lippstadt ein
Alan Chapman fuhr einen vollen Punkt für Lippstadt ein

Schreibe einen Kommentar