SCM2016: Abschluss

Auch wenn ein wenig verspätet, gibt es jetzt noch mal einen Schlussbericht der diesjährigen Dortmunder Schachtage. Dieses mal beginne ich von hinten, also mit dem Open C.

Vincent konnte mit einem Eröffnungstrick, den eigentlich jeder Schachspieler kennen sollte, in der letzten Runde noch mal gewinnen und beendete damit das Turnier mit akzeptablen 3 Punkten.

 

In der vorletzten Runde kam es zum Vereinsduell zwischen Fred und Dominik, das (schon fast erwartungsgemäß) nach 17 Zügen ohne Aufregungen früh Remis endete. In der letzten Runde konnten sie aber nicht mehr punkten und verließen das Turnier mit 3,5 Punkten.
Tommy gelang in der achten Runde noch mal ein wichtiger Sieg und hätte wohl noch Chancen auf einen Preis gehabt. Zuletzt musste er aber gegen einen zwar DWZ-losen, aber dennoch stark spielenden Gegner antreten. Trotzdem sind letztlich 4 Punkte eine starke Leistung.
Einen halben Punkt mehr (und somit bester Lippstädter in der C-Gruppe) erzielte Moritz. Trotz guter Vorbereitung und einer +3-Stellung, konnte auch Moritz seine letzte Partie nicht gewinnen.

Christopher hatte im B-Open nicht ganz so viel Glück und konnte am Ende nur 3 Punkte erzielen. Hoffentlich klappt es diese Woche bei den Offenen Niederländischen Meisterschaften besser.

Nachdem Carsten im A-Open souverän die achte Partie für sich entscheiden konnte, hatte er gute Chancen auf einen der zehn Hauptpreise. In der letzten Runde stand er zwar kurzzeitig mit seiner “pet line” besser, vergab den Vorteil aber wieder und entkam noch mit einem halben Punkt. Mit 5,5 Punkten landete er am Ende auf Platz 14.

 

Ich musste in der letzten Runde gegen meinen direkten Konkurrenten um den Jugendpreis spielen. Schon nach zehn Zügen erhielt ich ein Remisangebot, das ich aber wegen der schlechteren Feinwertung (und der besseren Stellung) ablehnte. Ich konnte kontinuierlich Druck auf meinen Gegner ausüben, den ich am Ende in einen Figurengewinn verwandelte:

 

Überraschend gewann das A-Open GM Daniel Hausrath, der sich durch einen Schlusssieg noch mal vor die Dauerführenden GM Misa Papp und IM Matthias Dann setzte.

Bei den Super-Großmeistern stand zwar schon eine Runde vor Schluss mit Maxime Vachier-Lagrave der Sieger fest, dennoch waren auch die Partien der letzten Runde umkämpft. Nicht zuletzt konnte “MVL” das Turnier gewinnen wegen seiner aggressiven Spielweise mit den schwarzen Steinen. Zweiter wurde Ex-Weltmeister Wladimir Kramnik gefolgt vom Vorjahressieger Fabiano Caruana.

Insgesamt war es wieder ein schönes Turnier, das in Verbindung mit dem GM-Turnier viel Abwechslung bot. Ergebnisse, Berichte und Fotos sind auf der Turnierseite zu finden.