LSV/Turm Lippstadt I wahrt Aufstiegschancen

Schach-NRW-Klasse: LSV Turm Lippstadt I – SV Kamen I   4,0 – 4,0

Waldemar holt einen ganz wichtigen Punkt für die Erste!
Waldemar holt einen ganz wichtigen Punkt für die Erste!

So ausgeglichen wie in diesem Jahr war die NRW-Klasse schon lange nicht mehr. Hinter dem unangefochtenen Spitzenreiter Wuppertal sind gleich fünf Mannschaften noch im Kampf um den aufstiegsberechtigten zweiten Platz. Dank der guten Brettpunkte hat Lippstadt dabei gute Chancen.  Das Heimspiel gegen Kamen begann mit einem Paukenschlag: innerhalb von zwei Zügen stellte Alexej Wagners Gegner erst einen Bauern und dann die Partie ein, so dass die Lippstädter nach nur etwa einer Stunde in Führung gingen. Allerdings geriet Lippstadts Alan John Chapman gegen Kamens Georg schnell in eine schlechte Stellung mit ruinierter Bauernstruktur am Königsflügel. Somit glich Kamen zum 1:1 aus. Marcus Römhild stand sehr passiv und auch Rainer Grobbel geriet in einen gefährlich aussehenden Königsangriff. Glück für die beiden, dass ihre Gegner aus Kamen trotzdem Remis anboten, dass die Lippstädter dankbar annahmen. An Brett 1 ließt sich der zuletzt ohne Fortune spielende Lippstädter Topspieler Stefan Wehmeier auf ein kompliziertes taktisches Gemetzel gegen Christian Weidemann ein. Beide Seiten hatten Gewinnchancen, doch am Ende ging die Partie Remis aus, weil sich drei Mal hatte sich die gleiche Stellung ergeben hatte. Dann verlor an Brett 3 der in dieser Saison noch ungeschlagene Lippstädter Junior Carsten Hecht gegen den starken Jens Lüttke. Der Mannschaftskampf stand kurz vor der Entscheidung. Obwohl Jan Meier erneut in dieser Saison ungeschlagen blieb, half sein Remis gegen Himmel nicht viel. Der Lippstädter hatte trotz einer trickreichen Eröffnungsvariante seines Gegners seine Stellung mit einem Bauern weniger erfolgreich verteidigen können. Somit stand es 4:3 für die Kamener. Alles schaute jetzt auf Lippstadts mehrfachen Stadtmeister Waldemar Laurenz. Dieser schaffte das Kunststück, mit Hilfe eines kühnen Figurenopfers die remisverdächtig verschachtelte Bauernkette seines Gegners aufzureißen und in ein vorteilhaftes Turmendspiel überzuleiten. Dort war sein Freibauer einen Zug schneller als der seines Gegners, so dass Laurenz verdient siegte und das wichtige 4:4 im Mannschaftskampf erkämpfte.
Damit klettert der LSV/Turm Lippstadt auf den dritten Tabellenplatz. Im nächsten Spiel in Erkenschwick geht es gegen das DWZ-stärkste Team der NRW-Klasse. Ein klarer Sieg könnte den Lippstädtern helfen, am schärfsten Rivalen um den zweiten Platz, Iserlohn, vorbei zu ziehen. Iserlohn muss bei den starken Kölnern antreten, die in dieser Saison nur gegen Lippstadt verloren haben.

NRW-KLASSE Grp 1 Sp + = BP MP
1 Bahn-SC Wuppertal 1 6 5 1 0 33,0 11:1
2 SK Königsspringer Iserlohn 1 6 3 2 1 23,5 8:4
3 LSV Turm Lippstadt 1 6 2 3 1 25,0 7:5
4 PSV Duisburg 1 6 2 3 1 24,0 7:5
5 SV Erkenschwick 1 6 3 0 3 24,5 6:6
6 Kölner SK Dr. Lasker 1 6 1 4 1 24,5 6:6
7 SV Kamen 1 6 2 1 3 22,5 5:7
8 SC Rochade Emsdetten 1 6 1 2 3 23,5 4:8
9 SK Werther 1 6 1 1 4 20,0 3:9
10 SF Katernberg 2 6 1 1 4 19,5 3:9

Foto 1: Top-Leistung von Waldemar Laurenz