Rurtalpokal Düren

Am Samstag, 13.02., fand der 13. Jugend Rurtalpokal in Düren statt. Düren, am anderen Ende von NRW gelegen (kurz vor Aachen), hieß früh aufstehen und früh losfahren: Um sieben Uhr ging es in Lippstadt los. Der Rurtalpokal war die zweite Station der NRW Jugendschnellschachserie. Weitere Turniere werden in Niederkassel, Erkrath und Dortmund stattfinden.

Sportlich fielen die Ergebnisse gut bis mittelmäßig aus: York spielte in der U8 lange Zeit um einen begehrten Pokal mit. Einmal konnte er seinem Gegner bereits nach drei Minuten zeigen, wer das Sagen auf dem Schachbrett hat. In der letzten Runde aber musste er sich nach einem spannendem Duell geschlagen geben und verpasste damit einen Platz unter den ersten drei knapp. Dafür wurde er mit ein paar Grand-Prix-Punkten belohnt, die sich am Ende der Serie bestimmt bezahlt machen.

Mein Turnierverlauf in der U20 war ein auf und ab: Nach einem peinlichen Dameneinsteller in der ersten Runde schien es erst so, als könnte ich mich wieder nach vorne zurück kämpfen, da auch die anderen Favoriten Punkte liegenließen. Als allerdings noch eine weitere unglückliche Niederlage folgte und als anschließend aus einer brisanten Partie nur ein halber Punkt resultierte, war das Turnier gelaufen.

Schließlich wurde die weite Anreise allerdings noch mit einem Sonderpreis belohnt: Ein kleines nobles Reiseschachbrett kann jetzt die Sammlung der persönlichen Schachbretter erweitern.