32. Turm Open 2014 – Tag 4: Finale! (So, 22.6.14)

A-Gruppe: Ferenc Langheinrich siegt vor Hanna Marie Klek

In einer Schachpartie mit Endspielcharakter bezwang die amtierende Deutsche Meisterin der Frauen, Hanna Marie Klek, Hanna Sorial von der SG Brakel-Bad Driburg nach langem, zähem Kampf. Somit war sie zwar punktgleich mit Ferenc Langheinrich, ESV Lok Sömmerda. Dieser hatte aber die bessere Buchholzwertung und errang den Turniersieg. Hanna Soriol wurde Dritter in einem Turnier, das spannend wie lange nicht mehr war. Das lag vor allem daran, dass Hanna Soriol in der 6. Runde gegen den bis dahin unbesiegten GM Gutman gewann. Den Jugendpreis sicherte sich Robin Bentel, den Seniorenpreis holte Waldemar Laurenz. Die Ratingpreise gingen an Gregor Flüchter (bis 2150) sowie Daniel Riesner (bis 1950).

B-Gruppe: Zwei Jugendliche an der Turnierspitze

In einem wahren Wimpernschlagfinale siegte der erst 15-jährige Janik Kruse, LSV/Turm Lippstadt, vor dem ebenfalls 15-jährigen Timon Sprute vom SV Ubbedissen. Punktgleich belegten Uwe Bickmann, SC Marsberg, und Harald Szobries, SG Freibauer Lübbecke die Plätze 3 und 4. Alle vier Erstplatzierten wiesen 5,5 Punkte auf, so dass auch in dieser Gruppe die Buchholzwertung den Ausschlag gab. In der 7. und letzten Runde hatten noch 6 Spieler die Chance auf den Gruppensieg, so dass die Partien heiß umkämpft waren. Die Ratingpreise gingen an Markus Flüchter, SV Soest 1926, (bis 1600) sowie Alois Stratmann, SV Ahlen 1954 (bis 1400). Beste Dame wurde Jessica Bürger, LSV/Turm Lippstadt, bester Jugendlicher (nach den Turniersiegern) war der Däne Kasper Skaarup. Bester Senior wurde Heinrich Unruh, Gütersloher SV.

Ehrungen:

Den Preis für den kämpferischsten Spieler ging an Alexander Hilverda, SC Erlangen, der zweimal die längste Partie auskämpfte.

Den „Lucky Loser“-Preis gewann Konstantin Volovik, der als vereinsloser Spieler zwar seine ersten beiden Partien verlor, danach aber noch 4,5 Punkte holte.

Zu guter Letzt:

Das 32. Lippstädter Turm Open ist nun Geschichte.

Die Sieger und Preisträger können zufrieden nach Hause fahren. Aber auch alle anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben an einem Turnier teilgenommen, das ihnen hoffentlich lange und gut in Erinnerung bleiben wird. In der wunderschön gelegenen Aula des Ostendorfgymnasiums haben sie in vier aufregenden Turniertagen alles gegeben und neben dem Spaß am Schachspiel hoffentlich auch den ein oder anderen Kontakt zu Schachfreunden aus ganz Europa knüpfen können. So macht Schach Spaß, auch wenn es nicht zu einem Geldpreis gereicht hat.

Die Veranstalter ziehen ein positives Fazit und freuen sich darauf, im nächsten Jahr vom 04.06. bis 07.06.2015 möglichst viele Schachfreunde wieder zu sehen bei den 33. Lippstädter Turm Open.

1 Gedanke zu „32. Turm Open 2014 – Tag 4: Finale! (So, 22.6.14)“

  1. Hallo,
    ich bin zwar Mitglied des ausrichtenden Vereins, aber ein Lob darf ich sicher loswerden:

    Organisation, Durchführung und Spielort waren ausgezeinet.
    Unbedingt lobenswert war auch die Küche/Cafeteria mit sehr gutem und günstigem Angebot.
    Dafür ist sicher hauptsächlich den Eltern der jugendlichen Mitglieder zu danken.

    Bernhard Webers

Schreibe einen Kommentar