Kurzbericht der OWL Meisterschaft in Porta Westfalica

Hier ein kurzer Bericht und ein paar Eindrücke der OWL Einzelmeisterschaft, die vom 02. bis zum 05. Januar in Porta gestartet ist.

Ohne große Zwischenfälle und mit nur einem Zwischenstop an einem Autohof (der Fahrer musste mal wohin) sind Jessica und Christopher pünktlich um 12 Uhr am Mittwoch in der Jugendherberge in Porta Westfalica angekommen.

Herr Schrader saß schon parat und verteilte schnell die Zimmer. Jessica verschwand daraufhin im Anbau der Jugendherberge und Christopher wurde im Obergeschoß untergebracht (mit 4 anderen Jungs auf Zimmer Nr. 5).

Die Betten waren schnell gemacht und da es in Jugendherbergen eh keine großen Schränke gibt, gab es auch nicht viel auszupacken.

Pünktlich um 13:30 Uhr fand die Begrüßung durch Herrn Schrader und Herrn Mönig statt.Der Schiedsricher, dessen Namen ich leider nicht mitbekommen hatte, erklärte noch ein paar Sachen zum Tunierverlauf und um 14:00 Uhr saßen auch fast alle an den Brettern.

Wer nicht spielen muss, der darf dann halt essen

Einer saß leider nicht und das war Christopher, weil ein Teilnehmer am Mittwoch ausfiel und er damit spielfrei hatte.

Da in Jessicas Gruppe die Auslosung der Runden schon vorher feststand (U16w und U18w spielten gemeinsam), saß sie in der ersten Runde Jana Knickmeier gegenüber und konnte in dieser Partie ihren ersten Punkt einheimsen.

Damit war die Spielerei an diesem Tag auch schon vorbei und es war noch Zeit ein wenig auszuruhen…
Die einen spielten noch ein paar Partien, die Kleineren tobten derweil durch die Gänge und zwischenzeitlich zog Christopher noch von Nummer 5 nach Nummer 18 um, da Marius dort sonst alleine geschlafen hätte (Was sicherlich auch besser war, da seine Betreuer in Nummer 6 wohnten).

Fast pünktlich um 18:30 Uhr gab es dann Abendessen und gegen 22:30 Uhr wurde es dann auch langsam ruhig in der Jugendherberge. Dank Herr Mönig gab es auch schon ab diesem Abend Ergebnisse online.
Da leider die Seite der Schachjugend OWL nicht so schnell ist, wie manch anderer, hat er die Ergebnisse einfach mal auf der Schachseite des Gütersloher Schachvereins veröffentlicht. Dafür von dieser Stelle noch einmal vielen Dank.

Tag 2 begann mit einem reichhaltigen Frühstück, zu dem tatsächlich alle rechtzeitig erschienen und die 2. Partie konnte beginnen. Hier durfte Christopher dann auch das erste Mal ans Brett, hatte aber leider gegen den an Platz 4 gesetzten Malte Prochnow keine Chance.
Jessicas kam an diesem Morgen leider noch nicht ganz in Spiel und remisierte gegen Anna Padßat.

Nach einem guten Mittagessen (Hähnchenschnitzel mit Pommes und Salat) liefen die Nachmittags-Partien dann schon besser. Jessica konnte sich gegen Fiona Wall durchsetzen und Christopher schaffte einen halben Punkt gegen Rico Wittke.

Nach diesen Partien verabschiedeten sich auch erst einmal die Fahrer und seitdem können auch wir die Ergebnisse nur noch online verfolgen (unter http://www.gtsv23.de/aktuelles.html#news_935).

Wie man dort lesen kann, ging es für Jessica bis auf den halben Punkt von Freitag morgen gut weiter.
Leider konnte Christopher freitags nicht punkten und darf dafür morgen gegen seinen Zimmernachbarn Marius spielen.

Wir drücken beiden weiterhin die Daumen.