Jugend on Tour beim Dortmunder Sparkassen-Open

Leicht verspätet, jetzt aber endlich doch der Bericht zum Sparkassen-Open in Dortmund:

Vom 27. Juni bis zum 05. Juli fand in Dortmund das Sparkassen-Open statt.

Während andere sich freuen, dass die Ferien endlich angefangen haben und sie den Wecker nicht hören müssen, machten sich 4 Jugendliche vom LSV Turm Lippstadt auf den Weg um 9 Tage lang in Dortmund Schach zu spielen.

Ausgestattet mit einem Schöner-Ferien-Ticket der Bahn und viel Elan ging es am ersten Ferientag los. Von Paderborn startete Janik (mit Kevin im Gepäck), Moritz und Christopher stiegen in Lippstadt dazu. Carsten Hecht hatte sich in Dortmund einquartiert und beteiligte sich nur am letzten Tag an der Gruppen-Reise.

Auch Erwachsene waren in Dortmund am Start. Wie allerdings Alexej Wagner und Michael Pollmüller den Weg nach Dortmund fanden, bleibt dem Autor unbekannt. Leider waren sie auch sehr kamerascheu, daher finden sich hier auch nur Fotos unserer Jugend.
In der Regel kamen unsere Youngsters immer gut mit der Bahn in Dortmund an, leider hat aber jede Regel auch ihre Ausnahmen. Am 2. Tag hatte die gewählte Verbindung gute 20 Minuten Verspätung, so dass die 3 die Beine in die Hand nehmen mussten um nur 10 Minuten nach Partiebeginn am Brett zu sitzen. Ein kleiner Vorgeschmack auf das, was die Bahn noch so in Petto hatte. Dazu aber später noch.

Jetzt aber zum Turnier:
Carsten Hecht startete beim Helmut-Kohls-Turnier, zu dem jedes Jahr 10 Jugendliche mit einer ELO von 2000 bis 2350 DWZ eingeladen werden und ein vollrundiges Turnier spielen.
Er erreichte 4 von 9 Punkten.

Die A-Gruppe vertraten Alexej Wagner (4,5 / 8) und unser Neuzugang Michael Pollmüller (3,5 / 8)

Leider konnte mit beiden kein persönliches Interview stattfinden, aber beide berichten sicherlich gerne bei einem der nächsten Spieleabende.

B-Gruppe: Janik und Christopher tummelten sich in der B-Gruppe gut verteilt. (Janik an Startplatz 20 und Christopher an Platz 104 von 110). Janik schlug sich bis Runde 8 mit 6 Punkten sehr gut und hätte sich den 2. Platz mit einem Sieg in der letzten Runde sichern können, verlor das Spiel aber trotz einer guten Stellung im Mittelspiel nach langem Kampf.

Christopher nutze die großzügige Ausschreibung um in derselben Gruppe zu spielen (DWZ bis 2000), zollte der Gruppe aber die ersten 4 Runden Tribut und blieb punktlos. Die Zwangspause am Mittwoch (spielfrei) machte sich aber positiv bemerkbar und aus den nächsten 4 Runden konnte er noch 2,5 Punkte mit nach Hause nehmen.

C-Gruppe:

In der C-Gruppe gab Moritz sein bestes und das gelang ihm durchaus gut. Mit 5 aus 9 Punkten konnte er sich den Ratingpreis unter 1300 DWZ sichern.

Hatte der Autor eigentlich erwartet, dass am letzten Tag, als das Unwetter sämtliche Regeln der Bahn außer Kraft setzte, die Jugendlichen quengeln würden und Daumenkrämpfe beim Bedienen der mobilen Geräte bekommen würden, wurde man hier wirklich erstaunt.

Bahnfahrten wurden (noch) erwartungsgemäß mit dem Analysieren der Partien auf Janik´s Handy verkürzt, der Rest der Zeit aber wurde mit Karten- und Ratespielen verbracht. Wieder etwas gelernt.

Jugend kann auch analog, nicht nur digital !

Wir freuen uns schon auf die nächste Reise der Jugend.

Anbei noch ein paar Fotos, vor allem von den Wartezeiten, die die sich unsere Jungs wirklich gut vertrieben haben:

 

Weitere Infos und Ergebnisse zum Turnier findet ihr unter: http://www.scm-open.de

Schreibe einen Kommentar