Letzte Runde in der Verbandsklasse

Gerade beendete die Dritte ihr letztes Saisonspiel gegen die Lemgoer Königsspringer. Als vierter gingen wir gegen das Schlusslicht der Tabelle eigentlich als Favorit an den Start, mussten allerdings aufgrund massiver Ausfälle doch noch um den Sieg kämpfen. Um eine Beschreibung der Partien zu ermöglichen, versuche ich hier einmal, der KOMMENTARFUNKTION einen Sinn zu geben. Ich möchte jeden Spieler darum bitten einen Kommentar mit seiner Beschreibung seines Partieverlaufs abzugeben. Ich werde damit dann als erstes starten. Der Mannschaftskampf endete mit 4,5:3,5 für Lippstadt.

 

edit:

So nun hab ich lang genug gewartet:

Zu Christophers Partie kann man nur sagen, dass er sich bei seinem ersten Ausflug auf die Verbandsebene eigentlich sehr gut geschlagen hat. Es gelang ihm seinem Gegner zwei Bauern abzunehmen und ihn in eine eingedrückte Stellung zu sperren. Dann jedoch wollte er es zu schön machen und versuchte sich an einem Turm-gegen-Dame – Tausch der aber leider nicht funktionierte, da sein Abzugsschach durch einen Bauern blockiert werden konnte. So stellte er leider den Turm zweizügig ein und konnte dann die Partie nicht mehr halten.

Viktor Miller gewann in seiner Partie einen Läufer. Das ihm das zum gewinnen genug war ist dann auch klar.

Nico Franic machte sein (vorerst 😉 ) letztes Mannschaftsspiel für den LSV/Turm  und gewann es auch. Er war recht deutlich vor mir damit fertig und ich habe von der Partie auch leider nichts gesehen.

Bastian stand seeeeeehr gut und konnte diese Stellung auch in einen Sieg ummünzen.

Das letzte Brett wurde spielfrei abgegeben, da der eingeplante Ersatzspieler doch nicht erschien.

Am Ende der Saison landete die Dritte Mannschaft auf einem hervorragenden vierten Platz und schon recht weit über den eigenen Erwartungen.

Verbandsklasse, Gruppe A: Tabelle

Pl. Mannschaft 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Sp + = MP BP
1 SC Porta Westfalica 1 ** 3,5 5,5 8,0 5,0 7,0 5,0 6,5 7,5 5,5 9 8 0 1 16 53.5
2 TuS Brake 1 4,5 ** 4,0 3,5 4,5 6,5 4,5 8,0 5,0 7,0 9 7 1 1 15 47.5
3 Brackweder SK 2 2,5 4,0 ** 5,0 6,0 5,0 4,5 2,0 5,0 5,5 9 6 1 2 13 39.5
4 LSV Turm Lippstadt 3 0,0 4,5 3,0 ** 5,0 4,0 4,0 4,0 6,0 4,5 9 4 3 2 11 35.0
5 SK Werther 2 3,0 3,5 2,0 3,0 ** 4,0 4,5 6,5 5,0 6,5 9 4 1 4 9 38.0
6 SK Wewelsburg 1 1,0 1,5 3,0 4,0 4,0 ** 4,5 6,0 2,5 7,0 9 3 2 4 8 33.5
7 Herforder SV Königsspringer 3 3,0 3,5 3,5 4,0 3,5 3,5 ** 6,5 6,0 7,0 9 3 1 5 7 40.5
8 SK Bad Lippspringe 1 1,5 0,0 5,0 4,0 1,5 2,0 1,5 ** 4,0 5,0 9 2 2 5 6 24.5
9 Gütersloher SV 4 0,5 3,0 3,0 2,0 3,0 5,5 2,0 4,0 ** 5,5 9 2 1 6 5 28.5
10 SV Königsspringer Lemgo 3 2,5 1,0 2,5 3,5 1,5 1,0 1,0 3,0 2,5 ** 9 0 0 9 0 18.5

Tabelle von : http://nrw.svw.info/ergebnisse/show/2013/509/tabelle/

3 Gedanken zu „Letzte Runde in der Verbandsklasse“

  1. Ich spielte am ersten Brett eine meiner schlechtesten Partien der letzten Jahre. Nachdem ich die Partie mit Albins Gegengambit eröffnet hatte, ließ ich durch mein ungenaues Spiel meinen Gegner zu einigem Vorteil kommen und konnte diesen dann zum Glück noch egalisieren, indem ich in ein Endspiel mit ungleichfarbigen Läufern und einer Dame gegen zwei Türme abwickelte. So endete die Partie mit einem unverdienten Remis.

  2. Als Aushilfe am fünften Brett stand ich (zumindest lt. Fritz) die ganze Zeit besser. (Gefühlt stand ich schlechter, weil mir die Ideen zum Angriff fehlten). Im 14. Zug fing ich an Gespenster zu sehen und verschlechterte meine Stellung kontinuierlich. Aus “Ausgleich” übersah ich im 20. Zug ein einzügiges Matt – UPS!

  3. Diesen Holländer sollte ich schnell vergessen.
    Die Eröffnung war grausam, ich hatte nur zwei Springer entwickelt, mein Gegner war schon fertig und baute Druck auf.
    Im Nachhinein konnte ich die Stellung halten und rochierte im 20. Zug.
    Der 24. Zug war der Hammer: er stellte einen Springer auf d2, gedeckt vom Bauern, mit Remis-Angebot?!
    Denn Springer ergriff ich mit meinem Turm, nun entglitten seine Gesichtzüge, da er das Matt nicht mehr verhindern konnte!

Schreibe einen Kommentar