Remis gegen Bad Lippspringe

Gestern spielte die dritte Mannschaft an den Lippequellen gegen das erste Aufgebot des Lippspringer Schachvereins. Oder zumindest einen Teil davon,da sie nur sechs Spieler mobilisieren konnten.Aber auch wir traten ersatzgeschwächt ( Eddi,Maxi, Bastian) an.Für diese drei Spieler rückten Viktor Pretzer, Martin Tranbehrend und Hans Peter Herbort in die Mannschaft. Nachdem also Martin und ich kampflos gewonnen und wir so einen 2:0 Vorsprung hatten, gab leider Georg einen Punkt zurück.Gegen Werner Oertmann verschwendete er in der Eröffnung 2 Tempi und stand so schon schnell schwächer und hatte schwere Entwicklungsprobleme, die er auch bis zum Ende nicht mehr lösen konnte. Aber es war ja noch nichts verloren. An Brett 5 spielte Niko ein von seiner Seite aus annähernd perfektes Spiel. Nach einer fragwürdigen Eröffnungswahl im Schotten spielte sein Gegner nicht korrekt und Niko konnte seinen überlegenen Angriff am Königsflügel dazu nutzen seinen Gegner, der bei weitem nicht schlecht spielte, niederzuringen.

Beim 3:1 aus Lippstädter Sicht ging es dann aber drunter und drüber. Bernhard verlor leider seine Partie, auch wenn ich nicht gesehen habe wie es passierte. Sein Kommentar dazu war “grausam”. Hans Peter hatte, nachdem fast das ganze Material abgetauscht worden war keine Wahl und einigte sich mit seinem Gegner auf unentschieden. Viktor hatte auf ein wohl nicht korrektes Opfer seines Gegners nicht richtig reagiert und somit seine Gewinnaussichten verloren. Er hielt die Partie dann aber routiniert Remis und sicherte uns so schonmal das Mannschaftsremis. Ärgerlich das er den möglichen Gewinn übersah und daher Kai-Uwe noch weiterspielen musste.

Zu dessen Partie kann ich nicht so viel sagen, außer das er über drei Stunden mit einer Figur weniger weiterkämpfte und damit auch großen Erfolg hatte. Das Ende der Partie habe ich nicht gesehen, aber er hatte wohl wieder mindestens Ausgleich erziehlt, als ihn sein Gegner mit einem Matt überraschte. Es kann sein, dass seine Konzentration nach über 3 Stunden Kampf in schlechterer Stellung nicht mehr ausreichte, was allerdings nur zu verständlich ist. Nun nehmen wir nach der vierten Runde mit vier Punkten einen Platz im unteren Mittelfeld ein und haben immer noch den Anschluss an den zweiten Platz,der nur einen MP weit entfernt ist. Das nächste Spiel ist am 12.01. zu Hause gegen Brackwede . Ein Sieg würde uns wahrscheinlich zwei Plätze nach oben bringen also wäre es gut wenn wir komplett antreten würden.