Viererpokal: SV KS Lemgo – LSV / Turm Lippstadt

Leider fiel der Termin für die nächsten beiden Runden im NRW-Viererpokal auf den Termin des Turm-Opens, und so war schnell klar, dass niemand aus der ersten Mannschaft würde antreten können: Die eine Hälfte spielte beim Turm-Open mit, die andere Hälfte hatte über das lange Feiertags-Wochende einen Kurz-Urlaub geplant!

Da bei der Organisation des Turm-Opens natürlich auch viele mögliche Viererpokal-Teilnehmer im Einsatz waren, sah es kurzzeitig so aus, als ob sich Lippstadt kampflos aus dem Viererpokal verabschieden würde; doch als der Präsident mahnend den Finger hob und auf die 280 Euro hinwies, die dies kosten würde, fand sich schließlich doch noch eine Mannschaft!

Und so fuhren dann am vergangenen Samstag Georg Constantakis, Norbert Hövel, Werner-Franz Hagenhoff und Tobias Hammelrath nach Herford, um dort, so ergab es die Auslosung, gegen den SV Königsspringer Lemgo anzutreten. Georg und Norbert verloren an den Spitzenbretter gegen sehr deutlich spielstärkere Partner, womit der Kampf schon entschieden war; Werner und Tobias wussten zwar auch 300 bzw. 400 DWZ-Punkte zwischen sich und ihren Partnern, doch gelang beiden trotzdem eine Punkteteilung!

Damit lautete das Endergebnis also 1 – 3, und also ist Lippstadt aus dem diesjährigen Pokalwettbewerb ausgeschieden.