Schach-Probleme (6)

Wie immer zuerst die Lösung des vorangegangenen Problems, hier also des fünften!

Weiß muss den Turm bewegen, das ist klar. 1.Ta5? droht 2.Ta1+, doch Schwarz hat 1… Kxc2. 1.Tc5? verhindert 1… Kxc2 (2.K+), aber Schwarz zieht natürlich den Läufer. 1.Td5? Ld2, 1.Te5? Le3, 1.Tf5? Lf4, 1.Tg5? Lxg5 (ups) zeigen gleichfalls den Läufer als starke Verteidigungsfigur. Bleibt also nur noch 1.Th5!, womit Weiß die Verteidigung “unterläuft” – Schwarz ist nun in Zugzwang: 1… Ka1/Ka2 2.Ta5+, 1… Kxb2 Tb5+, 1… Kxc2 2.Th2+, 1… L zieht 2.Th1+.

Ich grüble ja etwas, wie es in solchen Aufgaben mit schwarzen Schachgeboten aussieht – sind die hinnehmbar, oder hat Weiß, wenn er eins zulässt, seine Chance vertan? Halt so, als ob man sich auf dem Weg zum Matt selbst mattsetzen lässt. Ich glaube, das ist sinnvoll … In der folgenden Aufgabe spielt es aber keine wirkliche Rolle; das ist ein Schach in acht Zügen!