Knappe Niederlage gegen die SG-Porz

Am 28.10 war für die Jugendlichen aus Lippstadt wieder einmal Zeit für
Bundesliga Schach. Es ging nach Köln und gegen die Spielgemeinschaft Porz, einen der
Favoriten der Jugendbundesliga West.Lippstadt trat mit seiner Stammbesetzung an, Porz
fehlt das fünfte Brett. Den missglückten Anfang machte dabei Jonas Kuckling der zu beginn des Mittelspiels in der Hoffnung auf ein wenig Gegenspiel einen Läufer gegen einen Bauern tauschte um dann Aufgrund
dieses Materialverlusts keine Abwehrmöglichkeit mehr zu finden und gegen Ramil Sabirov am sechsten
Brett verlor. An Brett zwei sorgte der stark spielende Kevin Schröder mit einer schönen taktischen
Partie voller angebotener Opfer und vergifteten Springern für den Ausgleich gegen Carlo Pauly.
Sein Gegner gab sich geschlagen, da er mindestens eine Qualität verlieren und in eine unvorteilhafte Bauernstellung abwickeln würde. Nachdem Jessica Bürger durch einen Figureneinsteller eine Remisverdächtige Stellung doch noch abgab und Linus Kuckling sowie Maximilian Scheer ihre Partien remisierten, wobei ersterer ein Turmendspiel gegen einen Mehrbauern hielt und letzterer eine unübersischtliche Stellung mit zwar leichtem Vorteil doch viel Fehlerpotential nicht weiterspielen wollte, sorgte Dominik Valledors Niederlage für die Porzer 14:10 Führung. Er war bereits in einer schlechteren Stellung aus der Eröffnung gekommen und es gelang ihm auch nicht mehr, diese zu verbessern. Er verlor letztendlich mit zwei Bauern weniger. Danach ging es relativ schnell zuende. Am Spitzenbrett gewann Cuong seine Partie in einer Starken Angriffsstellung gegen seinen Gegner. Hannah Kuckling einigte sich daraufhin in einer Stellung ohne echte Gewinnchancen mit ihrem Gegner Xu Xianlang auf unendschieden. Das Spiel endete also mit dem äußerst knappen 17:15 für die SG Porz, mit dem die Lippstädter zufrieden sein können, das aber aufgrund der Nähe zum Undentschieden ein wenig frustrierend für die Spieler war.