J-BL West: SG Bochum 31 – LSV / Turm Lippstadt

Von Jessica Bürger

Am Sonntag war unser Spiel gegen Bochum, bei dem wir leider nicht punkten konnten. Die Niederlage mit 5,5: 2,5 fiel etwas zu hoch aus.

Am zweiten Brett fehlte Cuong wegen Lernstresses und dadurch rückten wir alle ein Brett hoch. An Brett acht konnte Moritz für Christopher, der krank geworden war, kurzfristig einspringen.

Nachdem wir alle beim Spiellokal angekommen waren, ging es auch schnell los. Am ersten Brett konnten wir sofort einen Punkt einfahren. Denn Kevin gewann kampflos, weil der Gegner aus taktischen Gründen nicht aufrücken wollte (wobei es eigentlich unerhört ist, von vornherein das Brett immer freizulassen). Nach langen Kämpfen gingen die ersten Partien zu Ende. An Brett zwei lehnte Hannah zunächst ein Remisgebot des Gegners ab und gewann danach souverän. An Brett drei und vier verloren leider Linus und Jonas ihre Partien. Linus übersah in einer leicht besseren Stellung ein Grundlinienmatt und Jonas konnte dem Druck auf seinem Königsflügel nicht länger standhalten. Auch Moritz an Brett acht verlor seine Partie, nachdem er sich gut an die Vorgaben der Tarrasch–Variante im Damengambit gehalten hatte. Letztendlich war ihm sein Gegner aber in taktischer Hinsicht überlegen. Doch wir hatten die Hoffnung noch nicht aufgegeben, denn es bestand mit zwei Siegen und einem Remis noch die Möglichkeit eines Mannschaftssieges durch den kampflos erhaltenen Punkt an Brett eins.

An Brett sechs konnte sich Dominik zunächst hervorragend befreien. Jedoch übersah er in einer leicht besseren Stellung und in hoher Zeitnot ein mögliches Remis und verlor nach langem Kampf. Auch Maximilian an Brett fünf parierte den Angriff seines Gegners eine lange Zeit gut und mit etwas genauerem Spiel wäre vielleicht ein Remis möglich gewesen. Einen Augenblick später ging auch meine Partie zu Ende mit einem Remis, nachdem mein Gegner einige Male eine Punkteteilung ausgeschlagen hatte.

So ging dieser lange Mannschaftskampf leider mit einer Niederlage zu Ende.