Vorrunde des NRW-Viererpokals

Neu neu neu – der Viererpokal hat eine andere Ausrichtungsform bekommen; zumindest nach der Bezirksebene. Da werden die qualifizierten Mannschaften gleich auf NRW-Ebene nach räumlicher Nähe (?!) einer Gruppe zugeordnet, im uns interessierenden Fall die SG Enger-Spenge, der Gütersloher SV, der SV Hemer und eben wir vom LSV /Turm Lippstadt; und dann trifft man sich an einem Wochenende, hier: dem gerade ausklingenden bei einem der Vereine, hier: in Lippstadt, und dann werden am Samstag zwei Kämpfe gespielt, deren Sieger am Sonntag um den Einzug in die sogenannte “Zwischenrunde” kämpfen (da sind dann noch 16 Mannschaften dabei).

Claudia und Georg machten sich also frohgemut an die Organsiation, und als es gestern dann schließlich losging und ausgelost wurde, ergaben sich folgende Paarungen: LSV / Turm Lippstadt – Gütersloher SV und SV Hemer – SG Enger-Spenge. Beide Kämpfe endeten klar und deutlich, mit jeweils 3,5 : 0,5 setzen sich Lippstadt und Enger-Spenge durch. Die Gütersloher waren dabei nominell nahe der Bestbesetzung angetreten, doch das konnte Stefan, Alexej und Kevin nicht beeindrucken, die ihre Partien gewannen; lediglich Cuong ließ eine Punkteteilung zu. Dieses Bild von Georg Hagenhoff zeigt die vier:

Am Samstag schauen sich nach getaner Arbeit & v.l.n.r. Kevin, Alexej, Cuong und Stefan noch Kevins Partie an.

Heute ging es dann weiter, aber auch der Kampf SG Enger-Spenge – LSV / Turm Lippstadt hatte ein Ergebnis, das an Deutlichkeit nichts zu wünschen übrig ließ: Lippstadt setze sich mit 4 : 0 durch! Die Partien waren dabei allerdings nicht ganz so klar, wie es das Ergebnis vermuten lässt – nur bei Stefan, der schon im neunten Zug einen Bauern “für nichts” gewann, war die Sache immer klar; Kevin hatte einige kritische Momente zu überstehen, und Alexej schien zwar immer besser zu stehen, aber wechselseitigen Königsangriffe sind immer so eine Sache. Vom Sonntag kann ich übrigens mehr erzählen als vom Samstag, weil eben auch Andreas auf der Spielberichtskarte stand – meine Partie hätte gut remis ausgehen können, zog sich aber, landete im Endspiel; und irgendwie waren ganz am Ende zwei Bauern stärker als ein Springer.

Also: Zwischenrunde erreicht! “LSV / Turm Lippstadt erreicht Achtelfinale des NRW-Viererpokals”, könnte man auch sagen …