Vorgabe-Dauerturnier, 14.11.2012

Am Dienstag haben wir im Jugendtraining einen Abschnitt einer englische Übersetzung eines mittelalterlichen arabischen Manuskripts gelesen, in dem es unter anderem auch um den Vorgabe-Gedanken geht. Auf Deutsch klingt das dann etwa so:

Nachdem ich nun die Zugregeln der Figuren erklärt habe und ihren unterschiedlichen Wert, wil ich damit fortfahren, o Leser! dir die verschiedenen Arten der Vorgabe zu erklären, die von den Meistern der Vergangenheit eingeführt worden sind.

Ein wahrer Schachspieler sollte mit jedermann spielen, und um das zu können, muss er sich vertraut machen mit der Stärke seines Gegners, damit er bestimmen kann, welche Vorgabe er gibt oder erhält.

Ein Mann, der nicht vertraut ist mit den Regeln, nach denen man Vorgaben gibt oder erhält, ist es nicht wert, ein Schachspieler genannt zu werden. Nur durch die Angleichung der Stärke können beide Spieler in den Genuss von Unterhaltung und Erkenntnis kommen.

Das wurde zwar in Bezug auf das alte arabische Schach, das Shatranj geschrieben, gilt aber für unser Schach eigentlich genauso. Es folgt dann eine Aufzählung der verschiedenen Vorgabestufe bis hinunter zur Vorgabe eines Turms, der ja im Shatranj die stärkste Figur war. Dann fährt der Text fort:

Vorgaben über den Turm hinaus kann es nur gegenüber Frauen, Kindern und Anfängern geben. Zum Beispiel hat ein Mann, dem ein erstklassiger Spieler einen Turm und einen Springer vorgeben kann, kein Recht, unter die Schachspieler gezählt zu werden. Tatsächlich sind die beiden Türme des Schachs mit den beiden Händen des Menschen vergleichbar, und die beiden Springer mit den Füßen; und niemand kann sich damit rühmen, einen Gegner gründlich verprügelt zu haben, der nur eine Hand und nur einen Fuß hat.

Ein sehr sinnfälliger Vergleich am Ende; der Anfang aber, der Satz mit den “Frauen, Kindern und Anfängern” in der Art, wie im Mittelater halt gedacht und geschrieben wurde, stieß bei Hannah verständlicherweise auf wenig Begeisterung. Neben einer lautstarken Wortmeldung ließ sie ihr Mißfallen dann auch in den das Training abschließenden VDT-Partien erkennen, als sie sämtliche Blitzpartien gewann, die gegen die Herren, die ihr etwas vorgaben, genauso wie die gegen die Herren, denen sie etwas vorgegeben hat. Damit steht ihre Gewinnserie jetzt  bei acht(!) Partien in Folge; noch ein Sieg, und sie hat Ingemars Uraltrekord von neun Partien eingestellt, der noch aus den Anfangstagen des VDT im Mai stammt!

Vier Partien noch, dann ist Hannah auch in der Dauertabelle vertreten, in der sich in dieser Woche wieder einiges getan hat:

Dominik hat seinen Höhenflug noch fortgesetzt und seinen Höchstwert auf sehr beachtliche 49 Punkte gesteigert, ehe ihn die Kraft ein klein wenig verließ; aber das reichte allemal, um seinen Schnitt um rekordverdächtige 0,7 Punkte nach oben zu hieven und so an Georg C. vorbei auf den zehnten Platz zu stürmen!

49 Punkte ist auch für Linus der neue persönliche Bestwert, und auch sein Schnitt geht dadurch kräftig nach oben.

Waldemar hat seine kleine schöpferische Pause offensichtlich hinter sich gelassen: Am Dienstag gelangen ihm im Blitzturner sechs Siege in Folge, ehe er im Frei/30-Turnier noch eine Partie gegen Viktor gewann; und sich ungeschlagen verabschiedete. Sehr beeindruckend!

 

Dauertabelle Blitz (ab 20 Partien)                Insgesamt: 676 Partien | November: 56 Partien

 

Name

DWZ

Partien

g

v

r

Punkte

Schnitt

+/-

1.

Ingemars

2272

109

56

44

9

64

62,8

0

52

69

52

2.

Andreas F.

2108

280

134

127

19

57

57,6

+ 0,1

50

63

47

3.

Cuong

2036

37

20

16

1

54

54,4

0

50

58

50

4.

Tobias G.

1968

30

16

10

4

54

51,4

0

48

55

47

5.

Georg H.

1838

181

89

84

8

52

50,8

+ 0,1

47

56

44

6.

Andreas K.

1839

99

47

46

6

48

47,6

+ 0,1

47

53

42

7.

Waldemar

1872

128

62

59

7

51

47,2

– 0,1

48

53

43

8.

Linus

1670

22

13

8

1

49

45,0

+0,4

44

49

42

9.

Alexander

1624

61

28

27

6

45

43,9

+ 0,1

44

47

40

10.

Dominik G.

1623

112

54

55

3

43

40,7

+ 0,7

44

49

36

11.

Georg C.

1521

114

48

57

9

34

40,1

0

43

46

34

12.

Olaf

1341

52

24

26

2

40

39,1

0

42

43

35

13.

Christopher

1035

22

4

15

3

28

33,4

0

39

39

28

Partien – Anzahl der bisher gespielten Partien, g – gewonnen, v – verloren, r – remis, Punkte – aktueller Punktewert, Schnitt – Punktdurchschnitt über alle Partien, +/- – Änderung gegenüber der Vorwoche (N = Neu in der Liste; 0 = keine Teilnahme), • – Startwert, – höchster erreichter Wert (rot – neu erzielt), – tiefster erreichter Wert.